Bilinguales Profil

Der bilinguale Bildungsgang an der GHO

Die heutigen universitären und beruflichen Anforderungen in der globalisierten Welt führen zu gesteigerten Anforderungen hinsichtlich der Sprachkompetenz in Englisch, der wichtigsten international gebräuchlichen Fremdsprache. Die Gustav-Heinemann-Oberschule bietet den Schülern daher seit vielen Jahren einen bilingualen Bildungsgang bis hin zum Abitur.

Schulklassengespräch mit dem amerikanischen Luftbrückenpiloten Gail Halvorsen und den bilingualen 10. Klassen

Schulklassengespräch mit dem amerikanischen Luftbrückenpiloten Gail Halvorsen und den bilingualen 10. Klassen

Um die Schüler schon früh auf diesen Fachunterricht in der Fremdsprache vorzubereiten, erhalten sie mit Beginn der 7. Jahrgangsstufe verstärkt (sechs Wochenstunden) Englischunterricht. Die Entscheidung für den bilingualen Bildungsgang fällt demnach mit Beginn der 7. Klasse.

In der 9. Klasse wird der bis dahin auf Deutsch durchgeführte Geschichtsunterricht durch den bilingualen Geschichtsunterricht ersetzt. Als Unterrichtssprache wird von nun an primär Englisch verwendet. In der 10. Klasse wird der Politikunterricht als bilingualer Kurs unterrichtet.

Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler am Chemieunterricht auf Englisch teilnehmen. Dies ist allerdings kein verbindlicher Bestandteil des bilingualen Zuges, sondern erfolgt nur nach gesondertem Antrag. Des Weiteren kommen bilinguale Module in Geografie zum Einsatz.

Spannende Diskussionsrunde mit U. S. amerikanischen Diplomaten mit Latino-Hintergrund

Spannende Diskussionsrunde mit U. S. amerikanischen
Diplomaten mit Latino-Hintergrund

Die Schülerinnen und Schüler können diesen Bildungsgang anschließend bis zum Abitur weiterführen und erhalten als Zusatzqualifikation des Abiturs einen entsprechenden Nachweis dieser Leistungen. Die Schule wählt geeignete Schülerinnen und Schüler in einem besonderen Verfahren aus.

Weitere Details zu diesem Angebot finden Sie HIER.